Vermögensschadenhaftpflicht Unternehmensberater

Unternehmensberaterinnen und Unternehmensberater bieten anderen Unternehmen eine Firmenberatung als Teil einer Dienstleistung an. Sollte sich im Zuge der Unternehmensberatung ein Schaden ergeben, dann sind die Berater in vollem Umfang haftbar. Das kann unter Umständen sehr teuer werden, es schützt lediglich die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und deckt die Ansprüche der Kunden. Was der Versicherungsschutz leisten kann und wie hoch die Versicherungssumme der Haftpflicht ausfallen sollte, klären wir in den folgenden Zeilen.
Mit einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung werden Sie von allen im Beruf entstandenen Vermögensschäden frei gestellt. Die Versicherung schützt auch bei ungerechtfertigten Forderung gegen Sie.

FRAGEBOGEN RUND UM DIE KOSTEN DER HAFTPFLICHT

Vor dem Versicherungsbeginn sollten die Versicherungsnehmer per Fragebogen klären wie hoch die Leistungen sein sollten. Wer eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen möchte, der sollte eine individuelle Versicherungssumme mit dem Vermögensschadenhaftpflichtversicherer vereinbaren. Je höher die festgelegt Leistung, desto mehr kostet die Haftpflicht. Die Beraterhaftpflicht sollte mindestens eine Haftung von drei Millionen Euro vorzuweisen haben. Das gilt vor allem dann, wenn die Berater große Wirtschaftsunternehmen beraten. Bei einem hohen Beratungsrisiko sollte eine hohe Versicherungssumme vereinbart werden. Auch hier können Sie einen Kostenvergleich der besten Unternehmensberatertarife durchführen.

Jetzt Vergleich anfordern >

DAS BERUFSBILDE DES UNTERNEHMENSBERATERS

Es gibt zahlreiche Ansätze, um die Aufgaben eines Unternehmensberaters zu definieren und näher zu beschreiben. Die Tätigkeit von Unternehmensberaterinnen und- beratern kann wie folgt beschrieben werden.

Eine Unternehmensberatung umfasst interaktive Prozesse, die materielle und immaterielle Wirkungen entfalten sollen und auf die Beratungsdienstleistungen der auftragsindividuelle Leistung des Unternehmensberaters zurückzuführen sind. Die Inanspruchnahme und der Vollzug erfordern einen synchronen Kontakt zwischen Unternehmen als Leistungsnehmer und dem Berater als Leistungsgeber. Weitere Merkmale können sein:

  • Singularität
  • Indeterminierbarkeit
  • Qualifikationsdifferenz

Auftragnehmer sind in erster Linie die Klienten im Rahmen der Managementebene. Es stehen personelle, fachliche und weitere spezielle Fragen im Blickpunkt der unternehmerischen Beratung. Beratende Berufe sollten immer auch auf eine berufliche Haftpflichtversicherung setzen, um gegen einen finanziellen Schaden abgesichert sein zu können. Mehr zum Thema Steuerberater finden Sie auch auf diesem Beitrag.

VERMÖGENSSCHADENHAFTPFLICHT MIT HOHER VERSICHERUNGSSUMME

Es gibt insgesamt drei mögliche Haftpflicht-Arten, die Unternehmensberater abschließen können. Neben der klassischen Vermögensschadenhaftpflichtversicherung stehen auch die Berufshaftpflicht und die Betriebshaftpflicht in der engeren Auswahl. Beide Haftpflichtversicherungen bieten neben der Deckung bei Vermögensschäden auch eine Absicherung gegen Sach- und Personenschäden. In der Praxis ist die Vermögensschaden-Haftpflicht jedoch sehr viel günstiger. Erfahren Sie auch unter http://vermoegensschadenhaftpflichtversicherungen.org/ welche Versicherung den besten Schutz zu bieten hat.

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR DIE UNTERNEHMENSBERATUNG

Wenn die Unternehmensberaterhaftpflicht nicht nur den Versicherungsschutz für eine Person umfasst, dann bietet die Betriebshaftpflichtversicherung eine umfassende Deckung für den gesamten Unternehmensberaterbetrieb an. Versichert werden alle im Unternehmen angestellten Personen. Mit einer Berufshaftpflichtversicherung kann immer nur eine Person abgesichert werden.

Jetzt Vergleich anfordern >